Champions League Play-offs am Mittwoch: Gladbacher Weiterkommen nur Formsache?

Die letzten fünf Plätze in der Champions League 2016/17 werden am Mittwochabend mit Teil zwei der Play-offs ermittelt. Zwei der fünf Duelle scheinen indes schon vor den Rückspielen so gut wie entschieden, während in den drei übrigen Partien noch alles möglich scheint.

Gladbach und Man City schon durch?
Aus deutscher Sicht natürlich besonders interessant ist der Auftritt von Borussia Mönchengladbach gegen die Young Boys aus Bern, wobei schon einiges zusammenkommen müsste, damit die Fohlen-Elf die Gruppenphase noch verpasst. Denn mit dem 3:1-Hinspielsieg besitzt Gladbach eine exzellente Ausgangsposition und könnte sich theoretisch sogar eine 0:2-Niederlage erlauben.

Darauf wird es auf Seiten der Borussia aber sicherlich niemand ankommen lassen wollen. Vielmehr ist davon auszugehen, dass die Mannschaft von Trainer Andre Schubert gleich für klare Verhältnisse sorgen will. Und die Buchmacher glauben auch, dass Gladbach das Rückspiel für sich entscheiden wird. Während die Quote 1,50 von Interwetten für einen Heimsieg schon die höchste ist, fallen die Top-Quoten für Remis und Auswärtssieg deutlich höher aus. Für Unentschieden-Wetten führt Betway mit der 5,50 den Quotenvergleich an und wer an Bern glaubt, sollte mit der Quote 7,50 bei Bet365 wetten.

Noch deutlicher ist die Ausgangslage zwischen Manchester City und Steaua Bukarest. Nach dem 5:0-Erfolg der Citizens in Bukarest ist ein Aus der Elf von Trainer Pep Guardiola schlichtweg unvorstellbar. Mit der Quote 1,20 von Mybet oder William Hill versprechen Wetten auf einem Heimsieg von Man City indes auch nicht viel Rendite. Sollte Steaua im Etihad-Stadium gewinnen, würde Netbet derweil den 21-fachen Einsatz ausbezahlen und welche Überraschung schon ein Remis wäre, zeigt die Quote 7,83 von Pinnacle Sports für Unentschieden-Wetten. Auch Tonybet (mehr erfahren) bietet mit einer 8ter Quote ein attraktives Angebot.


Ajax, Zagreb und Nikosia gefordert

Alles offen ist dagegen noch in den Duellen zwischen FK Rostov und Ajax Amsterdam sowie Red Bull Salzburg und Dinamo Zagreb, deren Hinspiele 1:1 endeten. Allerdings sehen die Buchmacher vor den Rückspielen unterschiedliche Vorzeichen.

So gibt es maximal die Quote 1,67 von Bet365 und Betvictor für einen Salzburger Heimsieg und damit den erstmaligen Einzug der Österreicher in die Gruppenphase. Für einen Sieg von Dinamo Zagreb fällt die Top-Quote mit der 6,00 von Betway schon um einiges höher aus, während Unibet und Betvictor mit der 4,00 die beste Unentschieden-Quote offerieren.

Anders als in Salzburg ist in Rostov der Gastgeber nicht der klare Favorit. Wer an einen Sieg des russischen Vize-Meister gegen Ajax glaubt, bekommt im Erfolgsfall von Bet365 den 2,75-fachen Einsatz zurück. Gewinnt Amsterdam, wäre es angesichts von einer Maximalquote von 2,90 bei Unibet nur unwesentlich mehr. Betvictor bietet für die Partie Rostov gegen Ajax mit der 3,30 unterdessen die beste Remis-Quote. Jetzt mobil mit den besten Sporwetten Apps wetten.

Ähnlich fallen die Quoten für die Partie zwischen APOEL Nikosia und dem FC Kopenhagen aus, in der der Gastgeber aus Zypern einen 0:1-Rückstand wettmachen muss. Für einen Sieg von Nikosia bietet Mybet mit der 2,75 die beste Quote (Quelle: www.sportwetten24.com), während Bet365 im Quotenvergleich für Wetten auf Kopenhagen mit der 2,88 vorne liegt. Und wer mit einem Remis rechnet, ist mit der Quote 3,30 von Interwetten am besten bedient.